Stadtfachausschuss Magdeburg - Volleyball
Pokal-H: Finalisten stehen fest Drucken
Geschrieben von: Matthias Kappe   
Samstag, den 03. März 2018 um 12:49 Uhr

In dieser Woche wurden die Halbfinals im Stadtpokal ausgespielt. Mit dem MSV Börde und dem KSC trafen die beiden führenden Mannschaften der Stadtoberliga aufeinander. Gastgeber war die 2. Mannschaft des FSV, die gegen beide Gegner 0:2 unterlegen war. Somit stand fest, dass der Sieger im direkten Duell ins Finale einziehen würde.

 

Auf beiden Seiten fehlten wichtige Stammspieler, sodass zumindest der KSC zu einer Systemumstellung gezwungen war. Wie schon einige Wochen zuvor im Punktspiel, versuchte der MSV Börde durch lautstarke Anfeuerung bei jeder gelungenen Aktion die Spieldominanz zu übernehmen. Der KSC-Sechser ließ sich davon aber nur selten beeindrucken, behielt fast im gesamten ersten Satz eine knappe Führung und rettete diese auch ins Ziel - 25:21. Auch der Start in den 2. Durchgang gelang, so sorgten vor allem erfolgreiche Blöcke dafür, dass die Anfeuerungsrufe beim Börde-Sechser ruhiger wurden. Der MSV versuchte beim 11:19 in der 2. Auszeit noch einmal Schwung zu holen, aber der KSC machte zu diesem Zeitpunkt kaum noch Fehler und gewann verdient mit 25:14.

 

Im Finale Anfang Mai trifft der KSC auf den MLV 4, der sich erwartungsgemäß als Favorit gegen die beiden Stadtliga-Vertreter HSV Medizin (2:1) und USC Graue Wölfe (2:0) durchsetzte. Bemerkenswert dabei war, dass der ungeschlagene Stadtliga-Spitzenreiter USC auch das ligainterne Duell gegen den gastgebenden HSV mit 1:2 verlor.

 

Am Donnerstag zog die erste Mannschaft des Fermersleber SV ins Finale ein. Nachdem bereits das Nachholspiel in der Liga gegen die Sportfreunde Magdeburg in der Vorwoche mit 2:0 gewonnen wurde, setzten die Fermersleber ihren Aufwärtstrend fort und gewannen beide Stadtoberliga-Duelle gegen Gastgeber Besiegdas (2:1) und den SV Irxleben (2:0).

 
KSC behauptet Tabellenführung Drucken
Geschrieben von: Matthias Kappe   
Donnerstag, den 22. Februar 2018 um 09:58 Uhr

An den Spieltagen 7 und 8 hat sich die Tabelle der Stadtoberliga einigermaßen vervollständigt. Zumindest die Mannschaften aus der obere Hälfte haben alle geplanten Spiele hinter sich gebracht. An der Spitze ergibt sich 4 Spieltage vor Saisonende ein 4-Kampf um die Meisterschaft.

 

Titelverteidiger SV Altenweddingen hatte es mit dem stärksten Herausforderer und aktuellen Tabellenführer KSC zu tun. Gerade rechtzeitig wurde Hauptangreifer Michael Bierbaß nach seiner Verletzung wieder fit. Den KSC schien das zu Beginn des Spiel allerdings wenig zu beeindrucken, machte ein gewohnt starkes Spiel, führte zwischenzeitlich mit 10 Punkten und gewann den ersten Durchgang zu 21. Im 2. Satz zeigten die KSC-Männer aber ihr 2. Gesicht und spielten - gefühlt - den schlechtesten Satz der Vereinsgeschichte mit nur 6 eigenen Punkten. Im Entscheidungssatz fingen sich die Neustädter aber wieder, wechselten mit einer 8:7-Führung die Seiten, unterlagen am Ende aber knapp mit 13:15. Durch den einen Punktgewinn behauptete der KSC (35 Punkte, Altenweddingen 33) aber seine Tabellenführung. Beide Teams gewannen anschließend mehr oder weniger souverän gegen Schlußlicht MSV 90.

 

Die "quasi" Punkteteilung der beiden Spitzenteams nutzten die Verfolger vom MSV Börde (34) und TSV Barleben (32). Beide siegten sehr souverän gegen den SV Irxleben und den FSV 2.

 

In der unteren Tabellenhälfte steckt der FSV 1 in der Krise. Die Männer um Kapitän Norbert Bahr haben nach den beiden 1:2-Niederlagen gegen die Aufsteiger WSG Reform und SSV Besiegdas nun 6 Niederlagen in Folge hinnehmen müssen. Mit 17 Zählern hat man allerdings noch 11 Punkte Vorsprung auf den Vorletzten Sportfreunde Magdeburg. Wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg sammelte der SSV Besiegdas mit dem Sieg gegen den FSV und dem Punktgewinn gegen die WSG Reform bei der 1:2-Niederlage. Derzeit ergibt sich ein 3-Kampf gegen den 2. Abstiegsplatz zwischen dem SSV Besiegdas, dem SV Irxleben und den Sportfreunden. Der erste Absteiger steht mit dem MSV 90 praktisch schon fest. Die Lemsdorfer haben ihren bislang einzigen Satz am 1. Spieltag gegen den TSV Barleben gewonnen.

 
Stadtmeisterschaften Jugend BEACH 2018 Drucken
Geschrieben von: Thomas Schipke   
Donnerstag, den 22. Februar 2018 um 08:56 Uhr

Die Ausschreibung der Stadtmeisterschaft Jugend BEACH 2018 ist online.

Ihr findet sie rechts unter "JUGEND". Eingeladen sind alle interessierten Schulen und Vereine der Stadt Magdeburg. Es können auch Mannschaften melden, die über kein eigenes Beachfeld verfügen!

 

Eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison wünscht

 

Thomas Schipke
Jugendwart SFA

 
SL Herren: USC peilt Aufstieg an Drucken
Geschrieben von: Matthias Kappe   
Sonntag, den 04. Februar 2018 um 13:16 Uhr

Einzige Mannschaft der Stadt ohne jeglichen Satzverlust in der Saison ist der USC. Nachdem sich die "Grauen Wölfe" vor der Saison beinahe vom Ligabetrieb abgemeldet und eine Krisensitzung abgehalten haben, haben sich die Männer von Spielerkapitän Bernd Wachsmann anschließend selber am Schopf gepackt und steuern unwiderstehlich den Gang zurück in die Oberliga an.

 
SOL Herren: KSC baut Tabellenführung aus Drucken
Geschrieben von: Matthias Kappe   
Sonntag, den 04. Februar 2018 um 13:19 Uhr

Der SV Altenweddingen hat sich am Donnerstag Abend durch 2 souveräne 2:0-Erfolge gegen die WSG Reform und den TSV Barleben die Tabellenführung erkämpft, musste diese aber am Freitag wieder an den KSC abgeben. Die Neustäder gewannen in einem emotionsgeladenen Spiel nach hartem Kampf gegen den FSV 1 mit 2:0 und trafen im Anschluß auf den MSV Börde, der zuvor gegen den schwächelnden SSV Besiegdas mit 2:0 erfolgreich war. Somit ging es für beide Teams im direkten Vergleich um die alleinige Tabellenführung.

 

Während der Börde-Kader sich bereits beim "Einschlagen" für jede gelungene Aktion lautstark anfeuerte und somit versuchte, die Stimmungsüberhand zu bekommen, zog der KSC sehr ruhig und konzentriert seine Aufwärmphase durch und ließ sich auch zu Beginn des Spiels durch die schnelle 3:0-Führung des MSV nicht aus der Ruhe bringen. In der Mitte beider Sätze hatten die Männer um KSC-Kapitän Matthias Kappe das Spiel unter Kontrolle. Vor allem die beiden Mittelblocker Stephan Püschel und Dirk Händel machten viele direkte Punkte im Block und ließen die Börde-Angreifer, die gut von ihrem erfahrenen Zuspieler Harders ins Spiel gebracht wurden, verzweifeln. Die starke Feldverteidigung, die hauptsächlich von Libero Stefan Schalk organisiert wurde, tat ihr übriges.

 

Nach dem 4. Spieltag der Saison ohne Satz- und Punktverlust, hat der KSC mit 31 Punkten die alleinige Tabellenführung übernommen und trifft nun am nächsten Spieltag auf Titelverteidiger SV Altenweddingen.

 
Herren: SFA - Nachholspiel Runde 1 Drucken
Geschrieben von: Matthias Kappe   
Sonntag, den 04. Februar 2018 um 13:13 Uhr

In einem kuriosen Endspiel um den Gruppensieg hat sich der KSC gegen den SSV Besiegdas mit 2:1 durchgesetzt und ist damit knapp an einer Pokalblamage vorbeigeschrammt. Der Tabellenführer galt als klarer Favorit gegen die Sportfreunde Magdeburg und den Gastgeber vom SSV, obwohl man berufsbedingt auf einen der Stammzuspieler verzichten mussten.

 

Nachdem beide Mannschaften ihr Spiel gegen die Sportfreunde mehr oder weniger souverän mit 2:0 gewonnen hatten, sah es zu Beginn des Spiels auch nach einem klaren KSC-Erfolg aus. Die Gastgeber hatten dem variablen und druckvollen Angriffsspiel des Tabellenführers kaum etwas entgegenzusetzen. Nach der 1:0-Satzführung und dem Wissen, sich sicher für die nächste Runde qualifiziert zu haben, zog etwas Schlendrian in das Spiel ein, sodass Besiegdas die Begegnung offener gestalten und zu eigenen guten Aktionen kommen konnte. Im Mittelteil des Satzes verlor der KSC durch eine Verletzung einen seiner Zuspieler, was den Spielfaden im 2. Durchgang gänzlich reißen ließ. Zum Tie-Break hin hatte sich der Favorit allerdings wieder sortiert, brachte das Spiel erfolgreich zuende und hofft nun auf die schnelle Genesung, da in der kommenden Woche das Spitzenspiel gegen Verfolger Börde ansteht. Diese Paarung findet nun auch im Pokalhalbfinale statt, in das ebenfalls der SSV Besiegdas (als einer der 3 besten Gruppenzweiten) durch den überraschenden Satzgewinn eingezogen ist. Leidtragender ist Titelverteidiger SV Altenweddingen, der mit nur 3 Punkten in der ersten Runde ausgeschieden ist.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 10